Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

Aktien für den Herbst 2015 - Siemens, Österreichische Post, Apple, Alphabet, Celgene, Xing etc. (Michael Gredenberg)

Im Herbst fallen die Blätter und die Aktienkurse steigen.  Dieser  Spruch trifft zwar nicht jedes Jahr zu,  obwohl die Blätter tatsächlich zuverlässig jedes Jahr im Herbst von den Bäumen fallen.  Leider steigen die Aktienkurse nicht mit der gleichen Gewissheit jeden Herbst – doch man kann bei langjähriger Betrachtung eine Art “Weihnachtsgeschäft” an den Börsen erkennen. Die Kauflaune der Börsianer steigt oft zum Jahresende. Daher kommt auch der Begriff “Jahresendrally”.

Abgesehen davon ist der Sommer 2015 an den Börsen nicht so gut gelaufen (zuerst die Griechenland-Krise, dann die Ernüchterung wegen Chinas zu schwacher Wirtschaft und schließlich noch der VW-Skandal). So sind einige der wichtigsten Aktienindices jetzt gerade einmal da wo sie zu Jahresanfang standen (und das obwohl sie im Mai teilweise bereits über 20% im Plus waren im Vergleich zum Jahresbeginn)

Heute habe ich deshalb einige Aktien aus 3 Bereichen ausgesucht und untersucht ob es jetzt Kaufgelegenheiten gibt um die mögliche Herbst-Rally zu “reiten”.

 

Aktien für den Herbst 2015

Ich habe dazu verschiedene Unternehmen aus den Bereichen “Hohe Dividendenrendite”, “Wachstum” und “Stabilität” herausgesucht und die wichtigsten Kennzahlen gegenübergestellt.

Im Gegensatz zu meinen ausführlichen fundamentalen Vergleichen habe ich mich auf eine Tabelle pro Bereich entschieden und in dieser Tabelle die wichtigsten Fundamentaldaten zusammengefasst.

Auf diese Art kann ich heute 21 Unternehmen aus 3 verschiedenen Gruppen vergleichen.

Unternehmen mit der höchsten Dividendenrendite:

Für diesen Bereich habe ich 7 Aktien mit einer aktuellen Dividendenrendite von über 4% herausgesucht. 

Es sind einige Branchen vertreten. Besonders hohe Dividendenrenditen bekommt man derzeit in der Telekom und in der Versicherungsbranche.

Kurz zu den Unternehmen:

MTN ist der größte Telekom-Anbieter Südafrikas. Asus ist bekannter taiwanesischer Hardware-Hersteller. Verizon ist in den USA in als großer Telekom-Anbieter tätig. Siemens ist wahrscheinlich jedem Leser hier bekannt – ein sehr großer Hersteller von Haushaltsgeräten aber auch von Medizintechnik und sogar von Kraftwerken. Die österreichische Post ist Österreichs größter Brief und Paketzusteller. Mattel ist eine amerikanische Firma die sich auf Spielwaren konzentriert hat (bekanntestes Produkt ist die Barbie-Puppe). Und Zurich ist eine große schweizer Versicherung.

Ich habe mich bemüht, Unternehmen zu finden, welche in den letzten 10 Jahren eine relativ stabile Gewinnentwicklung hinter sich haben – also möglichst wenige bis gar keine Jahre mit Verlusten.

Nun zur Tabelle:

  MTN Asus Verizon Siemens Post Mattel Zurich
Fundamentaldaten              
Umsatzwachstum 2011-2014 p.a. 4,16% 5,85% 3,85% -0,81% 0,31% -1,38% 6,89%
Umsatzrendite 2014 21,32% 3,87% 7,69% 10,37% 6,33% 6,96% 5,56%
Gewinnwachstum 2011-2014 p.a. 14,35% 4,02% 60,36% 23,24% 6,88% -18,75% 0,84%
Gesamtkapitalrendite 16,51% 5,44% 7,37% 8,26% 9,42% 7,31% 1,14%
EK-Wachstum/Aktie  2011-2014 p.a. 13,60% 13,00% -38,44% 0,91% 0,00% -1,33% 2,79%
Cashflow Zuwachs 2011-2014 p.a. 8,30% 15,87% -0,24% -3,21% -1,34% 9,85% 21,65%
erwartetes Wachstum 2014-2017 p.a. 4,91% 4,95% 17,85% -7,48% 3,22% 11,17% 1,92%
Dividendendeckung 2011-2014 avg 93,66% 176,34% 92,03% 144,35% 124,88% 127,71% 146,06%
Bewertung              
Dividendenrendite 2015 7,15% 5,82% 5,09% 4,16% 6,29% 6,98% 6,82%
KGV aktuell 11,28 11,78 17,87 9,59 14,21 16,97 9,78
KGV Durchschnitt 10 Jahre 14,83 13,34 32,67 17,31 16,73 15,38 10,10
KBV aktuell 2,58 1,33 12,96 2,37 3,04 2,50 1,02
KBV Durchschnitt 10 Jahre 3,86 1,76 2,55 2,47 2,67 3,47 1,30
KUV aktuell 2,38 0,46 1,39 0,94 0,87 1,25 0,53

Wenn man als Investor auf eine gute Dividende aus ist, so ist es besonders wichtig einerseits auf die Dividendendeckung zu achten: Ein Unternehmen sollte nie mehr Dividende ausschütten als es eigentlich einnimmt, das geht sonst an die Substanz und kann auf Dauer nicht gut gehen.

Von den hier vorgestellten Aktien trifft das nur auf 2 zu: MTN und Verizon (beide aus der Telekom-Branche) schütteten im Durchschnitt in den letzten 4 Jahren mehr Dividende aus als sie mittels Free-Cashflow einnahmen.

Alle anderen haben teilweise einen guten Buffer, was eine stabilere Dividende garantiert.

Am den Zahlen für Wachstum sowie erwartetes Wachstum kann man auch sehen, dass Dividendenaktien nicht zu den Wachstumskaisern gehören – einige Unternehmen haben ihren Zenit erreicht und kämpfen sogar mit Umsatz- bzw. Gewinnrückgängen. (z.B. Siemens und Mattel)

Auf zwei Auffälligkeiten in der Tabelle möchte ich noch eingehen: Bei Verizon ist das Eigenkapital in den letzten Jahren stark zurückgegangen. Das hat damit zu tun, dass das Unternehmen ein Tochterunternehmen (welches in der Bilanz vollkonsolidiert war aber nur teilweise im Besitz von Verizon war) zur Gänze gekauft hat. Wie so eine Bilanzierung im Detail funktioniert werde ich einmal extra erklären weil man es eigentlich verstehen sollte wenn man sich Bilanzen von börsenotierten Unternehmen durchliest. Den heutigen Rahmen würde es leider sprengen.  Wer nicht genau versteht was in der Bilanz von Verizon passiert ist sollte die Aktie sowieso nicht kaufen.

Die zweite Auffälligkeit ist die extrem niedrige Gesamtkapitalrendite bei Zurich. Das liegt an dem hohen Deckungsstock der in Form von Rückstellungen zum Gesamtkapital zählt. Man kann also eine Versicherung nicht 1 : 1 mit einer anderen Firma vergleichen was die Kapitalrendite angeht.

zur Bewertung der Dividenden-Aktien:

Sechs von sieben der Aktien notieren derzeit unter dem durchschnittlichen KGV der letzten 10 Jahre. Insgesamt scheinen sie damit derzeit sehr günstig zu sein (was natürlich auch die hohe Dividendenrendite erklärt).

Diese günstigen Bewertungen entstehen natürlich dadurch, dass der Markt bei diesen Firmen eine Stagnation der Umsatz bzw. Gewinnentwicklung bzw. sogar einen Rückgang in den nächsten Jahren erwartet. Dividendenrenditen über 4% wird man nie bei einer Aktie sehen wo der Markt ein großartiges Wachstum erwartet. Kauf man Aktien mit hoher Dividendenrendite, so muss man also genau aufpassen und sich mehrmals die Frage nach dem Hacken für die günstige Bewertung stellen. Irrt sich der Markt oder irrt man sich selbst?

Ich persönlich finde von den hier gelisteten Aktien Zurich und Asus am interessantesten.

Wachstums-Aktien:

Ich habe auch hier nur Firmen ausgesucht welche auf eine stabile Gewinn-Entwicklung zurückblicken können – also keine Unternehmen die erst seit kurzem Gewinn schreiben oder vielleicht gar noch in der Verlustzone unterwegs sind wie beispielsweise Twitter, Facebook, Netflix oder Tesla.

zu den Unternehmen:

Apple ist aus zahlreichen Vergleichen hier bekannt – der Hersteller vom iPhone, iPad sowie Macintosh-Computern. Alphabet ist der neue Name von Google, der größte Suchmaschinenbetreiber der Welt mit vielen anderen Tätigkeitsbereichen. Celgene ist ein Biotech-Unternehmen aus den USA. VISA ist sicher ebenfalls bekannt: Der weltweit größte Kreditkarten-Anbieter. MDG ist ein polnisches Biotech-Unternehmen mit sehr guten Wachstumskennzahlen. Hermes ist im Einzelhandel für Luxusgüter tätig. Xing ist ein deutsches Unternehmen welches ein social-Network für Geschäftsleute betreibt.

  Apple Alphabet Celgene VISA MDG Hermes Xing
Fundamentaldaten              
Umsatzwachstum 2011-2014 p.a. 9,42% 16,41% 14,86% 6,76% 50,41% 12,25% 14,07%
Umsatzrendite 2014 22,62% 21,67% 26,08% 43,50% 48,89% 20,59% 10,11%
Gewinnwachstum 2011-2014 p.a. 28,42% 15,72% 18,57% 40,05% 69,07% 16,05% -233,86%
Gesamtkapitalrendite 22,05% 11,58% 13,69% 15,27% 15,31% 19,58% 10,40%
EK-Wachstum/Aktie  2011-2014 p.a. 17,31% 19,74% 8,98% 4,85% 76,63% 21,29% -0,30%
Cashflow Zuwachs 2011-2014 p.a. 14,65% 0,86% 16,21% 23,65% -65,29% 8,13% 47,07%
erwartetes Wachstum 2014-2017 p.a. 2,02% 17,25% 40,53% 11,61% 51,64% 11,04% 42,89%
Dividendendeckung 2011-2014 avg 857,18% n/a n/a 629,51% 147,62% 221,49% 430,48%
Bewertung              
Dividendenrendite 2015 1,81% 0,00% 0,00% 0,66% 0,79% 1,05% 0,74%
KGV aktuell 12,36 29,56 42,09 30,02 48,31 35,08 92,97
KGV Durchschnitt 10 Jahre 16,36 44,48 84,67 22,87 36,52 34,30 36,29
KBV aktuell 5,62 4,27 14,18 6,45 7,73 10,30 23,87
KBV Durchschnitt 10 Jahre 6,03 6,78 9,43 3,83 5,89 7,69 7,02
KUV aktuell 2,86 6,42 11,08 13,19 23,53 7,81 9,33

 

Im Vergleich zu den Dividenden-Aktien ist deutlich zu erkennen, dass die Ertragskennzahlen viel besser aussehen: Die Gesamtkapitalrendite ist bei jedem einzelnen Unternehmen über 10%, die Umsatzrendite ist ebenfalls im Durchschnitt sehr hoch.

Die Wachstumsraten beim Gewinn sind beinahe durchwegs zweistellig (also über 10% pro Jahr)  – einzige Ausnahme ist Xing.

Auch die erwarteten Wachstumsraten sind bis auf eine Ausnahme (Apple) zweistellig.

Die Dividendenrenditen sind sehr mager.

zur Bewertung der Wachstums-Aktien:

Hier notieren derzeit nur Apple und Celgene unter dem 10 jährigen Durchschnitts-KGV. Alle anderen sind derzeit teurer als sie durchschnittlich in den letzten 10 Jahren waren.

Apple ist generell nicht wie eine Wachstumsfirma bewertet:  Außer Apple haben alle eine KGV jenseits von 20. Apple ist mit einem KGV von 12,36 bewertet. Eigentlich gehört dieses Unternehmen von der Erwartung des Marktes her nicht mehr in den Wachtumsbereich. Schaut man sich aber die fundamentalen Zahlen an wie bisheriges Gewinnwachstum und bisheriges Wachstums des Eigenkapitals pro Jahr so war Apple bis dato defintiv ein Wachstumsunternehmen. 

Generell bedeutet der Griff zu Wachstums-Aktien immer ein erhöhtes Risiko. Es sind meistens bereits hohe Erwartungen in die Zukunft eingepreist (an den hohen KGVs und KBVs deutlich zu erkennen). Eine Verlangsamung des Wachstums unter die Erwartungswerte kann oft zu herben Kursverlusten führen. 

Da mir persönlich alle hier gelisteten Unternehmen außer Apple derzeit (noch) zu teuer vorkommen ist meine Präferenz auch hier wieder einmal Apple.

“Stabile” Mischkonzerne, “Bluechips”:

Sie gelten als der Fels in der Brandung der Wirtschaft. Unternehmen die Produkte anbieten an denen man nicht herum kommt, wie z.B. Gebrauchsgegenstände für den Haushalt wie Putzmittel, Hygiene-Artikel etc. bzw. Nahrungsmittel.

Die weltweit größten und bekanntesten Vertreter dieses Bereichs habe ich heute ebenfalls unter die Lupe genommen:

zu den Unternehmen:

Procter & Gamble ist ein großer amerikanischer Mischkonzern der viele bekannten Markenprodukte anbietet. Colgate Palmolive ist ebenfalls aus den USA und bietet Markenartikel besonders im Hygiene-Bereich an. Reckitt Benckiser ist ein britishes Unternehmen mit Schwerpunkt auf Markenartikel im Reinigungsbereich. Uniliever, Danone, Nestle und Henkel sind alles sehr große Lebensmittelkonzerne. Nestle ist sogar der größte der Welt.

  Procter & Gamble Colgate Palmolive Reckitt Benckiser Unilever Danone Nestle Henkel
Fundamentaldaten              
Umsatzwachstum 2011-2014 p.a. -2,09% 0,00% -2,63% 2,52% 3,38% 2,26% 2,89%
Umsatzrendite 2014 9,15% 13,66% 36,60% 9,43% 4,20% 15,65% 9,89%
Gewinnwachstum 2011-2014 p.a. -39,57% -2,03% 21,37% 5,53% -17,83% 14,76% 14,20%
Gesamtkapitalrendite 5,47% 19,13% 20,44% 11,80% 4,21% 11,65% 8,64%
EK-Wachstum/Aktie  2011-2014 p.a. -2,06% -20,10% 6,65% -1,71% -0,78% 7,56% 10,42%
Cashflow Zuwachs 2011-2014 p.a. 0,29% 2,51% 7,21% 0,94% -11,19% 15,24% 10,84%
erwartetes Wachstum 2014-2017 p.a. 4,03% 6,05% -14,02% 7,09% 30,84% -5,94% 11,69%
Dividendendeckung 2011-2014 avg 140,16% 160,62% 181,24% 103,75% 143,55% 128,68% 253,10%
Bewertung              
Dividendenrendite 2015 3,69% 2,37% 2,03% 3,27% 2,74% 3,05% 1,92%
KGV aktuell 28,33 25,61 13,69 23,01 40,55 22.48 21,36
KGV Durchschnitt 10 Jahre 19,37 21,47 30,14 17,35 19,80 16,42 16,25
KBV aktuell 3,16 42,27 6,25 7,81 3,20 3,28 3,17
KBV Durchschnitt 10 Jahre 4,17 22,91 10,10 5,91 3,24 3,21 2,51
KUV aktuell 2,62 3,53 5,07 2,04 1,55 2,56 1,96

Die auch als “Blue-Chips” bezeichneten Firmen, die aufgrund ihrer schieren Größe und Markenpräsenz am Weltmarkt als unzerstörbar gelten (auch wenn man sie nie darauf verlassen sollte 

stehen von der Rentabilität und der Bewertung her in der Mitte zwischen den High-Dividend-Stocks (hohe Dividenden) und den Growth-Stocks (Wachstum).

Es ist wird generell kein großartiges Wachstum erwartet und die Rentabilitätskennzahlen sind ganz in Ordnung aber nicht berauschend. 

zur Bewertung:

Die Dividendenrendite bewegt sich bei den Unternehmen auch im Mittelfeld zwischen hoher Dividende und Wachstum: Zwischen 2% und 3% sind im Durchschnitt möglich. Dafür ist die Dividendendeckung durchwegs sehr gut: Bei allen Firmen war sie in den letzten 4 Jahren im Schnitt über 100%.

Von der Bewertung her sind alle Aktien außer Reckitt Benckiser derzeit teurer als im Durchschnitt der letzten 10 Jahre. (KGV und KBV) 

Ich persönlich finde Nestle und Henkel am interessantesten. Nestle weil es sehr gute Rentabilitätskennzahlen (Gesamtkapitalrendite und auch das Wachstum der vergangenen Jahre) vorweisen kann und immerhin eine Dividende über 3% bringt. Dass der Markt in Zukunft bei Nestle weniger Wachstum erwartet liegt wohl am starken schweizer Franken.  Henkel ist nicht ganz so profitabel wie Nestle, allerdings wird in Zukunft stärkeres Wachstum erwartet und das Unternehmen ist dennoch eine Spur günstiger als Nestle (KGV und KBV)

Fazit:

Ich habe heute – besonders für jene die ihr Depot für einen heißen Börseherbst aufstocken möchten – einen Überblick über viele Aktien aus drei verschiedenen Bereichen gebracht: hohe Dividenden, Wachstum und Stabilität.

Generell kann man sagen, daß trotz der Kursverluste der letzten Monate besonders Wachstumsaktien nach wie vor keine Schnäppchen sind. Die Aktien mit hoher Dividendenrendite hingegen erscheinen durchwegs sehr billig – hier muss man natürlich hinterfragen welche Ursachen das haben könnte bevor man kauft. Meine Vergleichstabellen helfen dabei hoffentlich ein wenig. Die Blue-Chips stehen im Mittelfeld: Sie sind aber auch nach wie vor teurer als im Schnitt der letzten 10 Jahre.



(08.10.2015)

Herbst, (© Dirk Herrmann)


 Latest Blogs

» ATX-Trends: voestalpine, Erste Group, Buwo...

» Nord Stream 2 – Russlands Werk und Österre...

» Quartalszahlen von Blackberry stehen an – ...

» Zukunft? Läuft! (Andreas Kern)

» Warimpex-HV: Die Ost-Kontakte von Jurkowit...

» Drei Dinge, die Sie heute wissen sollten ....

» Vontobel mit Open End Partizipationszertif...

» Bawag-Aktie nun im freien Fall #gabb

» Zinserhöhung und Streit um die Zölle zwisc...

» Finanziell frei: Es kommt hauptsächlich au...


>> Alle Blogs


Michael Gredenberg

Inode-Gründer. Heute u.a. passionierter Radfahrer und Finanzautor via financeblog.at.

>> http://www.financeblog.at


 Weitere Blogs von Michael Gredenberg

» Apple - Wird der Apfel faul? (Michael Gred...

Apple hat letzte Woche mit der Veröffentlichung der Ergebnisse des letzten Quartals (Fiskalq...

» Unternehmensgründer vs Manager - welche Ak...

Einige der größten Konzerneder Welt werden heute noch von ihren Gründern geleitet...

» Tesla - eine Bewertung unter neuen Gesicht...

Tesla – der innovative Elektroautohersteller aus dem Silicon Valley – hat letzte Woch...

» Negative Zinsen - an Aktien führt kein Weg...

Letzten Donnerstag hat die EZB mit der Senkung des Leitzinssatzes im EUR-Raum auf Null sowie der ...

» Korrelation und Kausalität (Michael Greden...

Korrelation misst den Zusammenhang zwischen mehreren Ereignissen wie z.B. auch der Entwicklung vo...