Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

Sehr geehrter Herr Dr. Haselsteiner (Markus Fichtinger)

Bleibt Kern.Bleibt Misik.Bleibt Arbeitslosigkeit.Sehr geehrter Herr Dr. Haselsteiner,ich ersuche um Bekanntgabe Ihrer Rechnungsanschrift zur Umsetzung dieser PR-Kampagne. Da Sie sich um den Wirtschaftsstandort Österreich immer schon besorgt gezeigt haben - unabhängig von Ihren persönlichen parteipolitischen Präferenzen - freue ich mich sehr auf die Zusammenarbeit.Mit besten GrüßenMarkus Fichtinger     » Weiterlesen



 

ING-DiBa vs. Bank für Gemeinwohl - wer wird erfolgreicher sein? (Markus Fichtinger)

Eine Bank und ein seit Jahren in der Pre-Seed-Phase feststeckendes "Bank"-Projekt werben am heutigen Tag zeitgleich um Kapital. Wer wohl am Ende erfolgreicher sein wird?;-)http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20160825_OTS0060/ing-diba-austria-100-pa-fuer-sparvorhaben-von-neukunden?utm_source=2016-08-25&utm_medium=email&utm_content=html&utm_campaign=mailaboeinzelhttp://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20160825_OTS0056/genossenschaft-bank-fuer-gemeinwohl-startet-mit-neuer-kampagne?utm_source=2016-08-25&utm_medium=email&utm_content=html&utm_campaign=mailaboeinzel     » Weiterlesen


 

9,2 Mio. Stimmzettel für 6,5 Mio. Wahlberechtigte (Markus Fichtinger)

9,2 Mio. Stimmzettel für 6,5 Mio. Wahlberechtigte, von denen gut 1 Mio. wohl gar nicht erst zur "Wahl" gehen. 4,7 Mio. Stimmzettel bleiben also als Reserve übrig. Im besten Fall werden also nur Steuermittel verschwendet, im schlimmsten Fall kann diese Reserve natürlich auch für dubiose Zwecke verwendet werden.So oder so erscheint das nicht wirklich vertrauenserweckend.Verein Freunde der Tagespolitik13 Std.·Wir finden, dass 9,2 Mio Wahlzettel für 6,5 Mio Wahlberechtigte viel zu wenig sind. Um das RICHTIGE Ergebnis sicherzustellen, sollte man 20 Mio Wahlzettel druck...Mehr anzeigen     » Weiterlesen


 

Wer Stellenanzeigen schaltet (Markus Fichtinger)

Funny fact: Marxisten behaupten, dass "Kapitalisten" die Menschen zur Lohnarbeit zwingen würden.Um das zu erreichen schalten sie [die "Kapitalisten"] auch Stellenanzeigen, auf die sich dutzende Menschen melden, die zur Arbeit gezwungen werden wollen, von denen aber am Ende nur Eine(r) tatsächlich gezwungen werden kann.Der Rest darf ungezwungen weiter arbeitslos bleiben. Das sind die besonders Glücklichen, da sie nicht ausgebeutet werden.Klingt nach typischer marxistischer "Logik".;-)     » Weiterlesen


Markus Fichtinger

Freiheitsakademie; längjähriger Geschäftsführer des Aktienforum 

>>