Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

DAX - Entscheidung vertagt. Ifo-Index und BIP im Fokus (Frank Weingarts)

Nach den kräftigen Kursgewinnen der Vorwochen hat der DAX im Wochenverlauf deutlich korrigiert. Am letzten Montag konnte das Börsenbarometer kurzzeitig ein neues Jahreshoch bei gut 10.800 Punkten erreichen, bevor der Rückwärtsgang eingelegt wurde.Kräftige Kursverluste waren im Wochenverlauf bei Fresenius Medical Care, den Versorgern E.ON und RWE sowie bei der Deutschen Bank und der Deutschen Lufthansa zu verzeichnen. Deutlich zulegen konnte hingegen Linde, nachdem über eine mögliche Fusion des Gasspezialisten mit dem Wettbewerber Praxair berichtet wurde. Auch die Aktien der Deutschen Börse präsentierten sich freundlich.Nach dem Ende der Berichtssaison in Deutschland stehen in dieser Woche wieder verstärkt Wirtschaftsdaten im Fokus. Besondere Aufmerksamkeit ...     » Weiterlesen


 

Der Datenreigen geht weiter (Frank Weingarts)

Die internationalen Aktienmärkte präsentierten sich in der zurückliegenden Woche mehrheitlich freundlich. In Deutschland zeigten sich vor allem die Nebenwerteindizes überaus stark. Der Tech-Bereich profitierte von guten Quartalszahlen von Drillisch , SAP , Software AG und Zalando als auch vom geplanten Kauf von ARM durch Softbank. (Vorläufige) Zahlen von Leoni und VW (Vz.) stimulierten derweil zahlreiche Titel aus dem Automobil(zulieferer)-Bereich. Dies gilt jedoch nicht für alle Titel aus dem Sektor. ElringKlinger brach nach der Gewinnwarnung kräftig ein. Ähnlich, wenngleich nicht ganz so stark, erging es der Aktie von Deutsche Lufthansa , die nach der Revision der Jahresprognose deutlich absackte.In dieser Woche geht der Datenreigen weiter. Neben US-Tech-Aktien wie...     » Weiterlesen


 

DAX startet fulminant in die neue Woche. Banken und Autos im Fokus (Frank Weingarts)

Der DAX startet mit einem satten Plus in die neue Woche. Neueste Umfragen zum Brexit-Referendum am Donnerstag sehen die EU-Befürworter wieder vorn. Zu den stärksten Werten zählen vorbörslich die Aktien der beiden Banken Commerzbank und Deutsche Bank sowie die Autobauer BMW , Daimler und VW. (Vz.).Unternehmen im FokusIn der kommenden Woche laden unter anderem Deutsche Wohnen , Qiagen , Scout24 , Ströer Media und VW zur Hauptversammlung. Spannend könnte das Aktionärstreffen beim Autobauer werden, nachdem Konzernlenker Matthias Müller gestern eine grobe Richtung für seine Strategie 2025 gezeichnet hat.Ende nächster Woche veranstaltet Dürr einen Investorentag. Die Aktie des Lackerieanlagenbauers hat in den zurückliegenden zwölf Monaten rund ein D...     » Weiterlesen


 

Fed-Entscheidung, Hexensabbat und Brexit im Fokus (Frank Weingarts)

Eine schwache Woche geht zu Ende. Zwischen 1,5 und 2,6 Prozent verlieren die deutschen Indizes im Wochenvergleich. Den größten Abschlag gab es beim DAX ® und hier zogen vor allem die Bank Commerzbank und Deutsche Bank sowie weitere Schwergewichte wie Deutsche Telekom , Allianz und VW (Vz.) den Index nach unten. Das Plus bei RWE , adidas und Vonovia reichte allenfalls, um den Sturz zu bremsen.In der kommenden Woche stehen erneut einige Wirtschaftsdaten an. Der Fokus wird jedoch auf den Zinsentscheidungen der japanischen und der US-Notenbank liegen. Zum Wochenschluss könnte zudem der große Verfallstermin an den Terminmärkten – Hexensabbat – für Bewegung beim DAX® & Co sorgen. In der übernächsten Woche wird dann über den Brexit entschi...     » Weiterlesen


 

DAX bekommt einen Dämpfer. Wirtschaftsdaten und Reboundchance (Frank Weingarts)

Der Auftakt in den neuen Monat läuft in diesem Jahr miserabel. Mit Ausnahme vom März verbuchte der DAX ® in der ersten Woche jeden Monats stets Verluste – so auch im Juni. Im Vergleich zur Vorwoche konnten nur 11 der 30 DAX®-Werte Zugewinne verbuchen. An der Spitze rangierte die zuletzt stark unter Druck geratene Bayer-Aktie. Die größten Wochenverluste verbuchten Automobil- und Bankaktien wie BMW , Commerzbank und VW (Vz.). Großer Druck kam vor allem am Freitag nach einem überraschend schwachen US-Arbeitsmarktbericht. Harm Bandholz, Chefvolkswirt der UniCredit erklärte daraufhin, dass die Wahrscheinlichkeit einer Zinserhöhung auf der nächsten Fed-Sitzung in rund zehn Tagen nach dem Bericht deutlich gesunken sind. Das beflügelte den Euro/Dol...     » Weiterlesen


Frank Weingarts

Anlage- und Hebelprodukte, UniCredit onemarkets

>> http://www.onemarkets.de/de.html