Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

Wie geht es im DAX an der 13.000 weiter? (Andreas Mueller, Christoph Scherbaum)

Für die Bullen war dies keine gute Woche. Es mutet fast wie ein „Déjà–vu“in Richtung Oktober bei der Beobachtung desDAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) an. Dabei dachtensich die meisten Marktteilnehmer zum Novemberstart, mit der Überwindung dieser Marke sei die Jahresendrally eingeleitet und es gibt nur noch steigende Kurse. Doch wenig später wurden die Bären geweckt und haben erst einmal bei 13.525 Punkten einen Gegenangriff eingeleitet. Im Ergebnis stehen wir nun wieder dort, wo wir vor einem Monat fast schon „verzweifelten“. Wie geht es weiter?Rückblick zur VorwocheGleich am Montag stand die Unterstützungslinie zur Disposition. Lange hielt sie dem Druck nicht stand, den der DAX nach dem Rücklauf in der Vorwoche, vom letzte...     » Weiterlesen


 

Was ist nun mit den Paradise Papers? (trading-treff.de, Christoph Scherbaum)

Die beiden Ökonomen, Querdenker, Redner und HonorarberaterMatthias Weik und Marc Friedrichhaben die erfolgreichsten Wirtschaftsbücher der letzten Jahre verfasst. Viele ihrer Prognosen aus den Büchern und ihren Analysen sind eingetreten.Der Aufschrei nach der Veröffentlichung der Paradise Papiers war groß, gefolgt von … nichts. Ja, genau nichts ist passiert. Die nächste Bombe ist geplatzt und es passt zur fortschreitenden Demaskierung der globalen Eliten und wir sehen keine Demonstrationen und schon gar keine Konsequenzen. Die Paradise Papers zeigen es: Wir werden an der Nase herumgeführt. Heute hat man das Gefühl, dass nur noch die Dummen Steuern bezahlen. Da wir uns jedoch nicht als dumm bezeichnen würden, sind wir sauer … mächtig sauer. Wie...     » Weiterlesen


 

K+S-Aktie: Kurzfristig stark unter Druck (Winfried Kronenberg, Christoph Scherbaum)

Der Kasseler Salz- und DüngemittelherstellerK+S(WKN:KSAG88/ ISIN: DE000KSAG888) konnte Anleger mit seinen jüngsten Zahlennicht zufriedenstellen. Kursverluste der K+S-Aktie waren die Folge. Auch aus Sicht der Point & Figure Charttechnik ist der MDAX-Wertzumindest kurzfristig ein Verkaufskandidat.Zusammenfassung:„Short“, mit kurzfristigen Abwärtstrend (1) im noch übergeordneten Aufwärtstrend (2) durch Verkaufssignal (3) durch Unterschreiten Doppelboden bei 20,60 €. Kurz vor bestätigendem Verkaufssignal bei Unterschreiten 19,10 € (5) und Trendbruch . Kursziel 12 € (+37% Gewinn)Trend und Kursziele:Trend: Short im kurzfristigen Abwärtstrend (1) durch Verkaufssignal (3).Kursziel: (vertikale Methode) 12 € (+37% Gewinnchance).Gültigkeit: V...     » Weiterlesen


 

Wochenrückblick KW46: DAX mit dem Versuch einer Stabilisierung, Nordex, K+S, Evote...

Zu Beginn der neuen Handelswoche setzte sich der Ausverkauf imDAX(WKN:846900/ ISIN: DE0008469008) fort. Das wichtigste deutsche Börsenbarometer rutschte dabei sogar wieder unter die psychologisch wichtige 13.000-Punkte-Marke.Zu den Belastungsfaktoren gehörten ein stärkerer Euro und die zwischenzeitliche Schwäche an den US-Märkten, als Anleger für einen Moment den Glauben an die Steuerreform des Präsidenten Donald Trump und der Republikaner verloren hatten. Ohne das Zugpferd Wall Street sah es auch für DAX & Co nicht besonders rosig aus.Im weiteren Wochenverlauf stabilisierten sich die Notierungen, von der erneuten Rekordjagd sind wir im Moment jedoch ein Stück weit entfernt. Stattdessen kämpft der DAX um die Marke von 13.000 Zählern. Am Freitag war...     » Weiterlesen


 

3D-DRUCK: (Fast) unbegrenzte Möglichkeiten für 3D Systems, SLM Solutions und die v...

In den Jahren 2012 und 2013 war 3D-Druck die Top-Story an den Börsen. Anleger sorgten für einen wahren Boom, weil viele Marktteilnehmer der 3D-Druck-Industrie enorme Zukunftschancen bescheinigten. In der Zwischenzeit wurde es um die Branchengrößen etwas ruhiger. Trotzdem schlummert in ihnen weiterhin ein großes Potenzial.Wichtiger LernprozessEs ist gar nicht so lange her, dass die 3D-Druck-Industrie einen großen Traum hatte. Genauso selbstverständlich wie heutzutage fast jeder Haushalt mit einem herkömmlichen Papierdrucker für das Heimbüro ausgestattet ist, sollten auch 3D-Drucker in den Haushalten vertreten sein. Die Branche und die Börse glaubten an diesen Traum. Dabei war die Idee bahnbrechend. Man wollte nichts weniger, als unsere derzeitige Kon...     » Weiterlesen


Christoph Scherbaum

Die Börsenblogger ist das einfache und direkte Sprachrohr von Journalisten und deren Kollegen, die teils schon mit jahrzehntelanger Arbeits- und Börsenerfahrung aufwarten können. Auch als professionelle Marktteilnehmer. Letztlich sind wir alle Börsenfans. Aber wir vertreten in diesem Blog auch eine ganz simple Philosophie: Wir wollen unabhängig von irgendwelchen Analysten, Bankexperten oder Gurus schreiben, was wir zum aktuellen (Börsen-)Geschehen denken, was uns beschäftigt. Das kommt Ihnen, dem Leser, zu Gute.

>> http://dieboersenblogger.de