Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

DAX mit Erholung zum Wochenschluss - Steigende Ölpreise beflügeln (Andreas Paciorek)

Andreas Paciorek, 8. April 2016Zum Wochenschluss kann der Deutsche Aktienindex mit einer kräftigen Gegenreaktion nach dem gestrigen Abverkauf auf den tiefsten Stand seit dem 10. März noch einmal versöhnen. Beflügelnd wirkte insbesondere eine Rally der Rohölpreise. Die Sorte Brent erholte sich wieder bis knapp an die 41-US-Dollar-Marke heran. Aber auch die überraschend starken deutschen Exporte im Februar trugen ihren Anteil zur Erholung bei. Die Bullen an den US-Börsen melden sich heute ebenfalls wieder zurück und zeigen Zuversicht vor der anlaufender Berichtssaison.Auf den ersten Blick droht den Börsen mit der Aussicht auf kräftige Rückgänge der Unternehmensgewinne im ersten Quartal erheblicher Gegenwind. Gleichzeitig aber haben sich insbesondere...     » Weiterlesen


 

DAX startet Gegenbewegung – Unsicherheitsfaktoren bleiben (Andreas Paciorek)

Andreas Paciorek, 08.April 2016Die Unsicherheit über die weitere US-Geldpolitik, Sorgen über die geldpolitische Schlagkraft der EZB und fallende Ölpreise haben die Aktienmärkte gestern kräftig nach unten gedrückt. Die US-Börsen fielen so stark wie seit zwei Monaten nicht mehr.Nach diesem Gewitter lichten sich zum Wochenschluss allerdings die Wolken etwas. Dafür sorgen zum einen stärker als erwartet ausgefallenen deutschen Exporte, aber auch der wieder auf das gestrige Niveau zurückkletternde Ölpreis. Die Unsicherheit der Anleger bezüglich Konjunktur, Geldpolitik als auch Politik (Brexit) bleibt allerdings im Markt und ist auch nachvollziehbar. Nach dem 500-Punkte-Abverkauf von der 10.000-Punkte-Marke erscheint der Deutsche Aktienindex allerdings e...     » Weiterlesen


 

DAX ignoriert positive EZB-Signale - Ölpreis und Wall Street wiegen stärker (Andre...

Andreas Paciorek, 7. April 2016Die heutigen Protokolle der letzten Sitzung der Europäischen Zentralbank hätten durchaus das Zeug gehabt, die Börse positiv zu beeinflussen. Denn auf den Punkt gebracht lässt sich die EZB die Tür für weitere Zinssenkungen offen. Allerdings hatten die wieder schwächeren Ölpreise und die Verluste an der Wall Street ein größeres Gewicht.An der Börse hält man nach der letzten geldpolitischen Offenbarung der EZB im März nicht mehr viel von der Schlagkraft solcher Maßnahmen. Der Blick bleibt stattdessen in die USA und die Entwicklung an der Wall Street gerichtet. Und da ist man auch nach den gestern Abend veröffentlichten Sitzungsprotokollen kein Stück schlauer, eher noch mehr verunsichert. Diese Geme...     » Weiterlesen


 

DAX trotz positiver Daten ohne Kraft - Öl bleibt im Blick (Andreas Paciorek)

Andreas Paciorek, 06.April 2016Trotz etwas abnehmender Konjunktursorgen durch eine besser als erwartet ausgefallene Industrieproduktion in Deutschland und dem Einkaufsmanagerindex des Dienstleistungsgewerbes in China kann der Deutsche Aktienindex heute kaum Boden gutmachen.Dämpfend wirkt die Verunsicherung über die weitere US-Geldpolitik in Kombination mit einem kräftigen Rebound im Euro, der wieder die 1,14-US-Dollar-Marke testet. Auch zeigt sich eine gewisse Vorsicht vor den am Abend erwarteten Fed-Sitzungsprotokollen, die einen Hinweis darauf liefern könnten, wie einig oder uneinig sich die Offenmarktausschuss-Mitglieder auf ihrer letzten Sitzung waren.Aber auch der Ölpreis wird genau beobachtet. Die Sorte Brent konnte sich wieder von den jüngsten Abgaben erholen, kämp...     » Weiterlesen


 

DAX gibt die 10.000 zunächst auf - Sichere Häfen wieder gefragt (Andreas Paciorek)

Andreas Paciorek, 05.April 2016Der Deutsche Aktienindex musste heute kräftig Federn lassen und sich damit im Kampf um 10.000 Punkte vorerst geschlagen geben. Das mehrmalige Scheitern an dieser Marke lässt die Luft auf dem aktuellen Niveau immer dünner werden und erhöht den Abgabedruck.Warnsignale für die weitere Entwicklung an den Aktienmärkten liefern zudem die sicheren Häfen, wo zum Beispiel der Japanische Yen heute den höchsten Stand gegenüber dem US-Dollar seit Oktober 2014 erreichte, was den Nikkei auf Talfahrt schickte.Schuld an der heute aufgekommenen Verkaufsneigung am deutschen Aktienmarkt waren zudem schwache Daten aus der Eurozone. Die Einkaufsmanagerindizes aus dem Dienstleistungsgewerbe in Deutschland und Frankreich enttäuschten genauso wie der...     » Weiterlesen


Andreas Paciorek

Andreas Paciorek ist Marktstratege bei CMC Markets in Frankfurt. Davor arbeitete er bei der Bank of Tokyo Mitsubishi in Frankfurt sowie bei der Varengold Bank. Paciorek hat ein Diplom der Universität Bonn im Bereich Regionalwissenschaften Japan mit Schwerpunkt Wirtschaft. Neben dem regelmäßigen Blick auf DAX und Euro konzentriert er sich auf die asiatischen Märkte und legt dabei den Fokus sowohl auf die technische Analyse als auch die geldpolitischen Entwicklungen in den einzelnen Märkten.

>> http://www.cmcmarkets.at/de