Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

DAX taucht auch wegen Rally im Euro unter (Andreas Paciorek)

Andreas Paciorek, 02.Februar 2016Die sich wieder beschleunigenden Abgaben im Ölpreis zusammen mit einigen enttäuschenden Quartalsbilanzen zwangen den Deutschen Aktienindex heute erneut in die Knie. Der größte Jahresverlust bei BP seit 20 Jahren und die Herabstufung des weltgrößten Bergbaukonzerns BHP Billiton lassen die Konjunktursorgen in den Fokus rücken.Da die Rohölpreise seit dem vergangenen Quartal noch weiter verloren haben, fürchten die Marktteilnehmer eine zunehmende Ansteckung auch anderer Sektoren. Dass in den USA just zu einem schwachen Wachstum im vierten Quartal und schwachen Einkaufsmanagerindizes ein Zinsanhebungszyklus begonnen hat, wirkt zusätzlich belastend.Für den DAX kommt erschwerend noch eine Rally im Euro hinzu. Möglicherw...     » Weiterlesen


 

DAX mit Rücksetzer zum Monatsauftakt – China bleibt schwach (Andreas Paciorek)

Andreas Paciorek, 01.Februar 2016Ein Einkaufsmanagerindex aus China, der eine fortgesetzte Schwäche der Industrie signalisiert, ließ heute erneut globale Konjunktursorgen und insbesondere die Spekulationen über eine erneute Yuan-Abwertung hochkochen. Das belastete nicht nur die chinesischen Börsen, sondern drückte auch den Deutschen Aktienindex zum Monatsauftakt zeitweise wieder unter 9.700 Punkte. Allerdings stellt sich hier auch die Frage, ob China, das den Fokus aktuell eher auf die Stabilisierung seiner Börsen richtet, mit einer Abwertung die Kapitalflucht aus dem Yuan noch unterstützen möchte.Die entsprechenden Einkaufsmanagerindizes für Deutschland und die Eurozone fielen im Rahmen der Erwartungen aus und signalisieren eine gewisse Resistenz der europ&aum...     » Weiterlesen


 

Börsen zurück im Takt der Geldpolitik – Notenbanken werden wieder aktiv (Andreas P...

Andreas Paciorek, 29.Januar 2016Zuletzt haben sich die Notenbanken eher zurückgehalten. Mit der überraschenden Einführung des Negativzinses in Japan melden sich die zu Hütern der Märkte mutierten Geldpolitiker allerdings eindrucksvoll zurück. Damit erhält auch Mario Draghis Aussicht auf eine Stimuli-Ausweitung im März mehr Bedeutung. Dass die Gewinne an den globalen Börsen trotz eines schwachen vierten Quartals in den USA noch ausgebaut werden konnten, führt zur Vermutung, dass sich die Märkte aktuell wieder im alten Muster „Bad News are Good News“ befinden. Statt auf die Konjunktursorgen nach den Zahlen zum Wirtschaftswachstum aus den USA zu blicken, zeigen sich die Anleger eher erleichtert, dass die USA in der Normalisierung ihrer Geldpo...     » Weiterlesen


 

US-Notenbank rudert zurück, Japan gibt richtig Gas – Comeback der Notenbanken (And...

Andreas Paciorek, Marktstratege CMC Markets, 29. Januar 2016Die Überraschung kam heute aus Fernost: Die Bank of Japan führt Negativzinsen ein. Damit beginnt gerade in Kombination mit der Ankündigung von EZB-Chef Draghi, im März die geldpolitische Haltung zu überdenken, nach einer relativen Zurückhaltung der Notenbanken nun wieder eine aktivere Phase mit Implikationen für die Märkte. Eine wichtige Rolle kommt dabei der US-Notenbank zu. Denn eine lockerere Haltung ihrerseits könnte den Aufwertungsdruck des US-Dollar dämpfen, damit den von Kapitalflucht geplagten Asiaten etwas Luft zum Atmen geben und den Druck auf die EZB erhöhen, ihren Worten Taten folgen zu lassen.Schwierige Mission der US-Notenbank Zwar lieferte die erste Fed-Sitzung nach der historis...     » Weiterlesen


 

DAX fällt wieder zurück - Rally im Ölpreis sorgt für hohe Volatilität an den Börse...

Andreas Paciorek, 28. Januar 2016Heute hatten die Marktteilnehmer verschiedene Impulse zu verdauen: Einerseits schwache Konjunkturdaten aus den USA, die die Frage aufwerfen, ob die Fed nicht eigentlich eine noch zurückhaltendere Haltung einnehmen müsste und auf der anderen Seite eine durch Spekulationen über eine flächendeckende Öl-Produktionskürzung ausgelöste Rally im Öl.Bei den US-Auftragseingängen langlebiger Gebrauchsgüter zeigt sich ein tristes Bild, wobei der überraschend starke Einbruch im Dezember einen Schatten auf die morgen erwarteten US-BIP-Wachstumszahlen für das vierte Quartal 2015 wirft. Der 4-Wochen-Durchschnitt der US-Erstanträge auf Arbeitslosenversicherung stieg heute auf ein 10-Monats-Hoch. Das dämpft die nach dem ge...     » Weiterlesen


Andreas Paciorek

Andreas Paciorek ist Marktstratege bei CMC Markets in Frankfurt. Davor arbeitete er bei der Bank of Tokyo Mitsubishi in Frankfurt sowie bei der Varengold Bank. Paciorek hat ein Diplom der Universität Bonn im Bereich Regionalwissenschaften Japan mit Schwerpunkt Wirtschaft. Neben dem regelmäßigen Blick auf DAX und Euro konzentriert er sich auf die asiatischen Märkte und legt dabei den Fokus sowohl auf die technische Analyse als auch die geldpolitischen Entwicklungen in den einzelnen Märkten.

>> http://www.cmcmarkets.at/de