Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

Börsevorstand Buhl verteidigt Regelwerk und Market Maker (Christian Drastil)

Der BE sieht den permanent unter der Kassa notierenden Future (Alleinstellungsmerkmal von Wien) und die Fast Market-Regel (bei Schwankungen grösser drei Prozent müssen die Market Maker nicht quotieren; man kann nicht einmal Verluste glattstellen) als Mitgrund für die starke Underperformance der Wiener Börse. Börsevorstand Michael Buhl räumt gegenüber dem BE auch ein, dass „das übliche Zusammenspiel zwischen Kassa- und Terminmarkt“ derzeit nicht funktioniere, weil „der Kassamrkt so volatil ist.“ Es komme dadurch auf der Pricing-Seite des Futures zu Verwerfungen. Hinsichtlich der 3%-Fast-Market-Regel ist Buhl der Meinung, dass diese nach wie vor angebracht sei: „Ein Ändern der Grenzen würde aus meiner Sicht das Risiko für die Market Maker unverhältnismässig erhöhen und würde schlussendlich zu einem Zurückzie...     » Weiterlesen



 

ATX: "Bücher voll, es nimmt niemand was auf" (Christian Drastil)

Händler argumentieren, dass die Bücher der Banken längst voll seien und die laufenden eintrudelnden Verkaufsorders damit nicht bedient werden könnten. Daher die dramatischen (und wohl teilweise erratischen) Kursvorfälle. Der Blick auf das Fundamentale wird auch wieder zurückkehren. Die Frage ist, wie lange die Marktsystematik (Future unter Kassa, kaum Quotierung von ATX-Optionen) noch wild regieren kann. 6. Oktober -8,22 Prozent29. September -8,05 Prozent (nach Faymann-Sieg)17. März - 5,20 Prozent19. September + 11,50 Prozent (bester Tag in der ATX-Geschichte)3. Oktober +6,49 Prozent24. Jänner + 5,50 Prozent     » Weiterlesen




Ich funktioniere nach dem Motto "Trial, Error & Learning". Mehrjährige Business Pläne passen einfach nicht zu mir. Zu schnell (ver)ändert sich die Welt, in der wir leben. Damit bin ich wohl nicht konzernkompatibel sondern lieber ein alter Jungunternehmer. Ein lupenreiner Digital Immigrant ohne auch nur einen Funken Programmier-Know-How, aber - wie manche sagen - vielleicht mit einem ausgeprägten Gespür für Geschäftsmodelle, die funktionieren. Der Versuch, Finanzmedien mit Sport, Musik und schrägen Ideen positiv aufzuladen, um Financial Literacy für ein grosses Publikum spannend zu machen, steht im Mittelpunkt. Diese Dinge sind mein Berufsleben und ich arbeite gerne. Der Blog soll u.a. zeigen, wie alles zusammenhängt und welches Bigger Picture angestrebt wird.
Christian Drastil