Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

UPside award: Sieger werden am Tag der Arbeit geoutet, diese 12 Personen bildeten ...

Gemeinsam mitDeloitteund derRosinger Groupbzw. SchirmherrRichard Schenzsuchten wir im Rahmen des"UPside award"jene österreichischen kleineren und grösseren Startups bzw. Wachstumsunternehmen, die in puncto Uniqueness, Skalierbarkeit und Upside (Gesamtnote) die besten Zukunftsaspekte haben. SieheHIER.Chefanalysten, Fondsmanager, Bankvorstände, PE-Experten und sogar die ÖIAG rankten chancenreiche Austro-Start-Ups und -Wachstumsunternehmen nach Uniqueness und Skalierbarkeit. Welches Geschäftsmodell hat die größte Upside?Die Sieger werden am 1. Mai, dem Tag der Arbeit, veröffentlicht.Das war unsere Jury:- Günther Artner, Head of CEE Sector Research Erste Group Bank- Ernst Huber, Aufsichtsratdirektanlage.at, CEO DAB Bank- Brigitte Kellerer-Wendelin, Fondsmanagerin U...     » Weiterlesen



 

Better to burn out than to trade away - einige im Buwog-Stress

Die gestrige Buwog-Einführung ist aus meiner Sicht sehr gelungen, freilich haben einige Broker wieder gepatzt mit der Einbuchung. So etwas ärgert immer, weil es alles ja Wochen vorher bekannt ist. Es setzt auch viele private Anleger unter Stress, natürlich hat man das Gefühl, dass man etwas versäumt und hinter den Institutionellen nachhinken muss. Es ist blöd, wenn man Kurse sieht, zu denen man nicht handeln kann, weil die Stücke nicht eingebucht sind.Ich glaube jedenfalls, die Wiener Börse hat rund um den ATX und Immofinanz/Buwog eine gute Lösung gefunden. Die Buwog war für einen Tag im ATX und wird damit wohl jener Titel sein, der die höchsten Durchschnittsumsätze 2014 hat.Die gestrigen 60 Mio. Euro werden wohl von der Erste Group (43 Mio./Tag d...     » Weiterlesen


 

Auf der Alten Donau ist es schöner als am Donaukanal, weil ...

Ich war heute als Pause in der Fachheft-Schlussproduktion einen lockeren 15er mit der Runplugged-App (bald für alle da) laufen. Hab mich gesundheitlich besser gefühlt, aber mit 86kg einfach um 6kg zu viel. Trotzdem: Das hätte zu einem Halbmarathon von ca. 1:38 geführt und das passt schon. Bis 80kg und bei vernünftigem Training (hab mit dem heutigen Tag erst die 100km-Marke im Jahr 2014 übertroffen) ist wohl jeder Kilo eine Minute nach unten (ungefähr, aber ich kenn mich ja in dieser Hinsicht seit mehr als 30 Jahren).Wirklich ärgerlich ist, dass am Donaukanal einige Radfahrer glauben, dass sie da mit 30km/h "plus" durchjagen können. Als Läufer kann ich da ausweichen, aber ein "Super-Ehrgeiz-Sportler" (renndressed) hat heute ein Kind, das mit Stützen unt...     » Weiterlesen


 

Freude: Der Business Athlete Award gehört mir

Ich freue mich, dass mir die Styria in dieser Woche den Business Athlete Awardverkauft hat. Beim "BAA" geht es darum, ehemalige Spitzensportler für ihre Leistungen in der Wirtschaft auszuzeichnen, siehehttp://www.boerse-express.com/baa/frameset.html(ist alt). Ichwerde diesen Preis, den ich 2002 entwickelt habe und bis 2007 ausgetragen, heuer wieder durchführen.Es war mir ein grosses Anliegen, diesen Preis ins Portfolio zu bekommen.Ich habe ja die Laufapphttp://www.runplugged.comin der Store-Einreichung und werde rundherum wieder viel machen im Sportbereich.Wieder mit Toni Schuttis Sporthilfe.Der Award wird am 1.12. 2014 in Wien bei einem "Sport & Business Circle" verliehen. Die Sporthilfe wird dabei Athleten, die dieses Jahr ihre sportliche Karriere beendet haben, feierlich in ihre berufliche...     » Weiterlesen


Ich funktioniere nach dem Motto "Trial, Error & Learning". Mehrjährige Business Pläne passen einfach nicht zu mir. Zu schnell (ver)ändert sich die Welt, in der wir leben. Damit bin ich wohl nicht konzernkompatibel sondern lieber ein alter Jungunternehmer. Ein lupenreiner Digital Immigrant ohne auch nur einen Funken Programmier-Know-How, aber - wie manche sagen - vielleicht mit einem ausgeprägten Gespür für Geschäftsmodelle, die funktionieren. Der Versuch, Finanzmedien mit Sport, Musik und schrägen Ideen positiv aufzuladen, um Financial Literacy für ein grosses Publikum spannend zu machen, steht im Mittelpunkt. Diese Dinge sind mein Berufsleben und ich arbeite gerne. Der Blog soll u.a. zeigen, wie alles zusammenhängt und welches Bigger Picture angestrebt wird.
Christian Drastil