Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

DAX-Analyse am Morgen: 13.000 Punkte weiter auf dem Prüfstand (Gastautor, Christoph Scherbaum)


Zunächst sah es gestern ganz danach aus, als ob der DAX  (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) tatsächlich zu einem „mustergültigen Pullback“ ansetzen würde, denn nach einem neuerlich gestiegenen BIP (+0,8%) kletterte auch der DAX bis auf sein Intraday-Top bei 13.139 Punkten. Der positive Impuls währte aber nicht lange, und die Kurse sackten im weiteren Verlauf wieder in Richtung 13.000er-Marke zurück. Wie schon am Vortag, konnte diese Schlüsselstelle jedoch ein weiteres Mal per Tagesschluss verteidigt werden, allerdings (und das gibt jetzt zu denken) wird der DAX am Mittwochmorgen vorbörslich auf nur noch 12.960 Punkte taxiert.

Das Risiko auf der Unterseite bleibt also (vorerst) bestehen. Das heißt: Rutscht der deutsche Leitindex auf Schlusskursbasis unter die 13.000er-Schwelle, müsste zunächst mit einem Test des Juni-Tops bei 12.952 gerechnet werden. Finden die Notierungen auch dort keinen Halt, droht sogar eine Ausweitung der Korrektur bis in den Bereich um 12.829/12.800 bzw. bis zur Volumenspitze bei 12.730 Zählern.

Demgegenüber wäre der Rücksetzer der vergangenen Sitzungen als trendbestätigendes Pullback zu werten, sofern es den Bullen gelingen sollte, das Ruder noch einmal herumzureißen. Dafür müssten die Blue Chips aber zwingend (auf den Schlusskurs achten!) die erste Hürde bei 13.095/13.100 zurückerobern. Gelingt dort der Ausbruch, könnte sich die Aufwärtsbewegung bis an die nächsten Bremsbereiche bei 13.220 bzw. 13.341 fortsetzen, bevor die Kurse noch einmal auf die 13.400er-Barriere treffen würden.

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

 



(15.11.2017)

Technik, Elektronik, IT, Techniker, Test, Prüfung, Reparatur, Testgerät, http://www.shutterstock.com/de/pic-132405716/stock-photo-tech-tests-electronic-equipment-in-service-centre.html


 Latest Blogs

» DAX geht schnell die Puste aus, RWE trotzt...

» Investmentidee: Europa vom Bauboom erfasst...

» Rohstoff-Kolumne: OPEC diskutiert Verlänge...

» Wann stirbt die Bank? (Stefan Greunz)

» Apple, Linde und Walt Disney als Top Edge ...

» Vonovia: Wer kauft denn so etwas? (Michael...

» Geely: Anleger sollten aufpassen (Michael ...

» Philip Wefelnberg läutet die Opening Bell ...

» Egal, welche Farben uns regieren; Deutschl...

» ATX-Trends: KTM, voestalpine, Polytec, Wol...


>> Alle Blogs


Christoph Scherbaum

Die Börsenblogger ist das einfache und direkte Sprachrohr von Journalisten und deren Kollegen, die teils schon mit jahrzehntelanger Arbeits- und Börsenerfahrung aufwarten können. Auch als professionelle Marktteilnehmer. Letztlich sind wir alle Börsenfans. Aber wir vertreten in diesem Blog auch eine ganz simple Philosophie: Wir wollen unabhängig von irgendwelchen Analysten, Bankexperten oder Gurus schreiben, was wir zum aktuellen (Börsen-)Geschehen denken, was uns beschäftigt. Das kommt Ihnen, dem Leser, zu Gute.

>> http://dieboersenblogger.de


 Weitere Blogs von Christoph Scherbaum

» DAX geht schnell die Puste aus, RWE trotzt...

Nachdem es in den beiden vergangenen Tagen noch so ausgesehen hatte, als sollte derDAX (WKN: 8469...

» Apple, Linde und Walt Disney als Top Edge ...

Wunderschönen guten Tagliebe Trader und Traderinnen, auch in dieser Woche gibt es wieder ein...

» Vonovia: Wer kauft denn so etwas? (Michael...

Der Kappes mit den Negativzinsen geht weiter: Bei kurzlaufenden Bundesanleihen hat man sich ja sc...

» Geely: Anleger sollten aufpassen (Michael ...

Bei Geely (WKN:A1CS02/ ISIN: US36847Q1031) gab es zuletzt wieder diverse Meldungen über die ...

» Egal, welche Farben uns regieren; Deutschl...

Ausgerechnet Deutschland, das jahrzehntelang der politische Fels von Gibraltar in Europa, wenn ni...