Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

Die Trendtheorie nach Charles Dow – Wie Sie alle Märkte handeln können (Gabor Mehringer)


In den folgenden Zeilen möchte ich Ihnen einen der ältesten Handelsansätze vorstellen die auch heute noch Gültigkeit hat. Hier geht es nicht um überkomplizierte Chartanalysetechniken und bei dieser Analysemethode werden auch keine technischen Indikatoren verwendet. Einzig und allein wird die Kursbewegung untersucht, da dieser alles diskontiert….auch die Fundamentaldaten. Nachrichten werden sofort in die Kurse eingepreist.

Die Geschichte
Charles Henry Dow war Wirtschaftswissenschaftler, Journalist und Herausgeber des Wall Street Journal. Er hat die ersten Grafiken über Börsenkursverläufe Ende des 19. Jahrhunderts in seinem Börsenbrief abgedruckt – es war die Geburtsstunde der technischen Analyse. Sein Partner war Edward Jones. Diese beiden Herren sind die Namensgeber für den amerikanischen “Dow Jones Index”.

Die Dow-Theorie besteht aus mehreren Teiltheorien, ich möchte hier jedoch nur auf die Trendtheorie näher eingehen die beim Handel an den Kapitalmärkten eine große Hilfe sein kann. Vorteil dieses Handelsansatzes ist, dass wenn man den Kursverlauf nach viel Übung lesen kann, dann jeden Markt handeln kann sowohl im kurz- als auch im langfristigen Zeitfenster. Als Fundamentalist muss man sich auf wenige Märkte konzentrieren, da diese Analysemethode sehr zeitaufwendig ist. Um das Timing für den Einstieg zu bestimmen sollte auf jeden Fall der Kursverlauf untersucht werden.

Die Akzeptanz
Bevor man diesen Handelsansatz anwendet sollten die einzelnen Punkte verstanden und akzeptiert werden. Solange das nicht geschieht, machen weiterführende Studien keinen Sinn!

Die Marktbewegung diskontiert alles
Der Techniker ist der Meinung, dass alles, was möglicherweise die Kurse beeinflussen kann – fundamental, politisch, psychologisch oder sonst wie – durch den Marktpreis aktuell widergespiegelt wird. Die Kursbewegung zeigt die Angebots- und Nachfragesituation nach einem bestimmten Wertpapier. Bei steigender Nachfrage (Käufer in der Überzahl) sollten die Kurse steigen, bei steigendem Angebot (Verkäufer in der Überzahl) sollten die Kurse fallen. Wenn alles, was den Marktpreis beeinflusst, letzten Endes durch den Marktpreis wiedergespiegelt wird, ist folgerichtig nur das Studium des Marktpreises notwendig.

„Die Bewegungen der Märkte scheinen auf jene zufällig zu wirken, die sich nicht genug Zeit genommen haben, die Regeln des Marktverhaltens zu studieren. Die Illusion der Zufälligkeit verschwindet nach und nach, wenn die Geschicklichkeit beim Lesen von Charts zunimmt.“   – John J. Murphy, einer der bekanntesten Technischen Analysten in den USA und Autor

Kursprognosen
Niemand ist in der Lage die Kursbewegungen zu 100% vorherzusagen. Es ist reine Zeitverschwendung den Heiligen Gral zu suchen.

Denken Sie in Wahrscheinlichkeiten!
Ob kurzfristiger Daytrader oder langfristiger Anleger, beide machen im Prinzip das Gleiche – nämlich die Wahrscheinlichkeiten für zukünftige Kursbewegungen abzuschätzen. (und nicht die Kurse vorherzusagen)

Wo steigen Sie aus, wenn Ihr Plan scheitert?
Um langfristig am Markt zu überleben müssen Sie sich mit dem Thema Risikomanagement auseinander setzen. Setzen Sie Stops!

Die Trendbestimmung nach Dow
Trends bestehen aus Wellenbewegungen die durch Hoch- und Tiefpunkte generiert werden. Durch die Orientierung an diesen Extrempunkten kann der Trend bestimmt werden. Ein Aufwärtstrend besteht aus steigenden Hoch- und steigenden Tiefpunkten und ist solange intakt bis das vorherige Tief in der Kursbewegung nicht unterschritten wird. Ein Abwärtstrend besteht aus fallenden Hoch- und fallenden Tiefpunkten und ist solange intakt bis das vorherige relative Hoch nicht gebrochen wird. (siehe Bild)

Je größer die Entfernung zwischen den einzelnen Hoch- und Tiefpunkten ist, umso stärker ist der Trend. Die Abschwächung eines Aufwärtstrends kann dadurch erkannt werden, indem die neuen Hochpunkte bzw. die neuen Tiefpunkte nicht mehr stark über die vorhergehenden Hoch-/Tiefpunkte steigen. So entsteht eine Seitwärtsbewegung die auch Konsolidierung genannt wird.

Die Psychologie dahinter: Das Momentum, also die Kraft der Kursbewegung schwindet. Die Marktteilnehmer sind nicht mehr bereit deutlich höhere Kurse für das Wertpapier (zum Beispiel Aktie) zu zahlen. Die Stimmung gegenüber dem Wertpapier ändert sich. Die Euphorie verlangsamt sich.

Diese Art der Trendbestimmung kann dem Trader oder Anleger in jedem Markt in jedem Zeitfenster helfen. Natürlich beträgt die Trefferquote auch hier keine 100%.

Viel Erfolg beim Chartlesen!

Gabor MEHRINGER
CMC Markets Österreich
Wien - Millennium Tower

Handelsstrategien und mehr.... - CMC Markets YouTube-Playlist:
http://bit.ly/1rmIlEx

Kennen Sie schon CMC TV? Live Marktberichterstattung mit dem Chef-Marktanalysten Jochen Stanzl
http://www.cmcmarkets.at/de/cmctv_livestream

*Der Text enthält Auszüge aus dem Buch: „Technische Analyse der Finanzmärkte“ von John J. Murphy

Video zum Chart lesen – Chart traden

https://www.youtube.com/watch?v=PoqFVBk9EzU&list=PLjNhmBsr2jGFcEVLL5_eu9ezZiWseEhM2&index=22

Disclaimer:

Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website: www.cmcmarkets.at.



(04.05.2016)

Volkswagen Trendwechsel (Tageschart)


DAX CFD 1-Minuten-Chart


Trendbestimmung


Adidas Trendwechsel (Tageschart)


 Latest Blogs

» 10km sub40 - endlich geschafft! (Maria Hin...

» Bundestagswahl bringt DAX-Anleger nicht au...

» Puma SE Raubkatze bereit zum Sprung (tradi...

» Veolia Environnement SA vor einer wichtige...

» Gelingt die Trendfortsetzung im SPX (SP500...

» Nordex-Aktie: Was ist denn da passiert? (C...

» Top Edge-Aktien KW 39 2017: Hugo Boss, Twi...

» DAX Trading nach dem Wetteralgorithmus KW3...

» BSO Cristall Online-Voting: Bitte unterstü...

» Gold bleibt unverändert Long (Winfried Kro...


>> Alle Blogs


Gabor Mehringer

via Facebook / externer Blogger



 Weitere Blogs von Gabor Mehringer

» Quick-Update: DAX derzeit unspektakulär ab...

Der Wert des DAX hat sich zwar seit der letzten Analyse vom 09. Mai 2016 nur wenig verändert...

» DAX – Nur eine technische Gegenbewegung? (...

Derdeutsche Aktienindex hat vergangenen Freitag nach Veröffentlichung der US-Arbeitsmarktdat...

» Die Trendtheorie nach Charles Dow – Wie Si...

In den folgenden Zeilen möchte ich Ihnen einen der ältesten Handelsansätze vorstel...