Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

1000 Punkte DAX-Minus. Und jetzt? (Frank Sterzbach)


In den vergangenen Wochen verlor der DAX in der Spitze mehr als 1.000 Punkte. Keine Frage: Der deutsche Leitindex befindet sich derzeit im Korrektur-Modus. Die Sorgen überwiegen. Insbesondere die Griechenlandkrise trieb den DAX in den letzten Tagen um. Der griechischen Regierung läuft die Zeit immer mehr davon. Eigentlich hätte Athen am gestrigen Freitag eine Rückzahlung in Höhe von 300 Mio. Euro an den Internationalen Währungsfonds (IWF) leisten sollen. Der IWF gewährte jedoch Zahlungsaufschub – nun soll Griechenland am Monatsende insgesamt eine Summe von 1,6 Mrd. Euro zurückzahlen. Kurzum: Dieses Thema dürfte den Markt alsbald wieder belasten. 

Weitere Turbulenzen? 

Für ein wenig Aufmunterung sorgte gestern der US-Arbeitsmarktbericht für Mai. Insgesamt schuf die US-Wirtschaft außerhalb der Landwirtschaft 280.000 neue Arbeitsstellen. Prognostiziert wurden nur 226.000 – hierbei wurden die Erwartungen der Ökonomen also übertroffen. Die Arbeitslosenquote stieg indes leicht von 5,4 auf 5,5 Prozent. Wie geht es nun weiter beim DAX? Nach den nicht zu knappen Kursverlusten der vergangenen Wochen ist eine kurzfristige Erholungsbewegung durchaus möglich. Allerdings ist Vorsicht derzeit ein guter Ratgeber – wir rechnen in den Sommermonaten mit weiteren Turbulenzen. Ein Rückfall bis zur 200-Tage-Linie bei 10.500 Punkten schließen wir in den kommenden Monaten keineswegs aus.  

Seien Sie auf der Hut

Ferienzeit. Doch die Börse kennt keinen Urlaub. Sollten Sie also über mehrere Tage verreisen, ist es ratsam, vorher die Stoppkurse in Ihrem Depot zu überprüfen. Gerade in den Sommermonaten neigt der Aktienmarkt zu größeren Schwankungen. Was eben auch mit der Urlaubszeit zu tun hat, in der die Handelsvolumina in der Regel sinken – somit kann bereits eine kleinere Order Kurse bewegen. Insbesondere im August und im September sollten Sie als Aktien-Anleger auf der Hut sein. Denn diese beiden Monate sind laut Statistik der letzten Jahrzehnte die schlechtesten eines Börsenjahres. Welche Aktie derzeit interessant ist, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von „Finanzen & Börse“.  

Viel Erfolg mit Ihren Geldanlagen wünscht

Frank Sterzbach
Finanzen & Börse

 



(07.06.2015)

Julie Böhm.


 Latest Blogs

» Kompakte News zu Bawag, CA Immo, Flughafen...

» Dominic Heinzl läutet die Opening Bell für...

» Getting Vertical. (Tom Rottenberg via Face...

» Alles im Alleingang (Annabelle Mary Koncze...

» Das Geheimnis ist gelüftet (Werner Schritt...

» ATX-Trends: FACC, RBI, OMV, Uniqa, Bawag, ...

» Noch ein Hilferuf nach dem Wiener Börsenpr...

» European Lithium: First Berlin nennt Kursz...

» OMV-HV: Friedlich mit unangenehmer Taschen...

» S&T und AT&S verlieren #gabb


>> Alle Blogs


Frank Sterzbach

Finanzen & Börse

>> http://www.finanzenundboerse.de


 Weitere Blogs von Frank Sterzbach

» Bringt der Dezember wieder positive Impuls...

Die Aktienmärkte zeigen sich in der eigentlich saisonal starken Phase uneinheitlich. So begi...

» Gedanken zum Indexsturz in China (Frank St...

Aktuell steht China im Brennpunkt des Geschehens. Dort brachen die Börsen unlängst dram...

» Linkspopulistische Griechen-Regierung wird...

An diesem Sonntag stimmen die Griechinnen und Griechen über die Reform-Vorschläge der G...

» 1000 Punkte DAX-Minus. Und jetzt? (Frank S...

In den vergangenen Wochen verlor der DAX in der Spitze mehr als 1.000 Punkte. Keine Frage: Der de...

» Zinswende doch später? Schärfere Korrektur...

Vor wenigen Tagen gab es den großen Arbeitsmarktbericht aus den Vereinigten Staaten. Allerd...